SÄÄRETIRP (HALBINSEL KASSARI, DÜNNER SCHENKEL)

Fahren Sie vom Museum aus „bergauf” zur Hauptstraße und weiter zur Statue von Leiger. Folgen Sie von dort aus dem Wegweiser „Sääretirp“.

Photo: Hanno Luukas
Foto: Hanno Luukas

Diesen ursprüngliche Namen trägt eine Landzunge, die oftmals auch als Orjaku oder Kassari säär (Kassari Schenkel) auf Landkarten bezeichnet wird. Planen Sie genügend Zeit ein, um die Landzunge von Sääretirp in Ruhe zu erkunden. Von der Hauptstraße bis zum Parkplatz sind es etwa 3 km. Die Statue von Hiiumaas Riesen Leiger dient gewissermaßen als Einstimmung, da sie Leiger darstellt, wie er die Brücke baut (siehe auch unter Legenden).

Auf die Spitze des Sääremäe Hügels zu fahren ist ein Erlebnis mit den Wacholdern auf beiden Seiten des Weges sowie großartigen Blicken auf das Meer. Die Feuer zur Mittsommernacht sowie die Campingplätze in diesem Gebiet sind sehr gefragt, da viele genau diesen Strandabschnitt besonders lieben. Die Sonnenstrahlen heizen das Wasser in der seichten Bucht schnell auf und der Strand ist voller Menschen, die entweder einfach spazieren gehen, Sport treiben oder Erfrischung an heißen Sommertagen suchen. Die Strände von Kassari stehen jedermann offen, deshalb ist es wichtig, diese nordische Schönheit für die Nachwelt zu erhalten.

Vom Parkplatz von Sääretirp aus eröffnen sich auch wunderschöne Blicke: Wildes Blaugras und knorrige Wacholder so weit das Auge reicht. Sie können wählen, ob Sie dem Hauptweg folgen wollen oder einen kleineren Pfad durch die Wacholderbüsche, der Sie zum nächsten Strand bringt. Der schönste Weg zum Ende der Landzunge ist der kurvige Pfad auf dem Rückens des Hügels. Am Ende des Pfades angelangt, kommt einem ein estnisches Lied in den Sinn: „Als die Erde vor langer Zeit geschaffen wurde, da erschuf Gott auch Hiiumaa...“.

Geologische Fakten besagen, dass es sich dabei eigentlich um einen vom Meer vor langer Zeit geformten Nehrungshaken in nordöstlich-südwestlicher Erstreckung handelt bzw. um eine Anhäufung subglazialen Sandes. Vegetation konnte sich auf den höher gelegenen Bereichen ausbreiten, während im Einflussbereich des Meeres Geröll dominiert. Zu den interessantesten Bäumen und Büschen hier zählen das Geißblatt, die Schwarzerle, der Kreuzdorn und der Schneeball. Meerkohl, der in der Blüte besonders auffällig ist, und die romantischen Blüten des Dornstrauches schmücken das Ufer.

Legenden und Geschichten

Leiger, der von Saaremaa nach Hiiumaa kam, war berühmt für seine gemütliche Sauna und seine riesigen Kohlköpfe. Besonders deswegen besuchte ihn sein Verwandter Suur Tõll aus Saaremaa so oft wie möglich. Es war allgemein bekannt, dass Suur Tõll keine nassen Füße bekommen wollte und so beschlossen Leiger und seine Söhne, eine Brücke zwischen den zwei Inseln zu bauen. Sie sammelten viele Steine, die den Beginn eines Dammes nach Saaremaa bildeten, der aber die Nachbarinsel nie erreichte. Bis heute weiß man nicht, warum diese Brücke nie fertig gestellt wurde, aber es ist anzunehmen, dass es zwischen den beiden Riesen zu Meinungsverschiedenheiten gekommen ist. Den Anfang der Brücke kann man jedoch noch heute bewundern – Sääretirp.

Umgebung

Die berühmtesten Gäste in Kassari waren die Schriftstellerin Aino Kallas und der Linguist und Diplomat Oskar Kallas. Ein Schild weist Ihnen den Weg zu ihrem Sommerhaus.