Hiiumaa – Insel und Landkreis

Hiiumaa (historisch auch Dagö) ist die zweitgrößte Insel in Estland. Administrativ bildet sie zusammen mit den in der Nähe liegenden Holmen und der kleineren Insel Kassari den Kreis Hiiu, der der kleinste Landkreis Estlands ist und nur 2,2 Prozent der Gesamtfläche des Staates umfasst.

Die Fläche von Hiiumaa beträgt zusammen mit den 200 Kleinstinseln rundherum 1023 km².

Damit ist sie 2,6 mal kleiner als die Nachbarinsel Saaremaa, die größte Insel Estlands.

Ein Vergleich der Größenverhältnisse mit einigen anderen Ostsee-Inseln ergibt: 1,4 mal kleiner als Åland (zusammen mit den Schären), 2,9 mal kleiner als Gotland und 1,3 mal kleiner als Öland, dafür aber 1,1 mal größer als Rügen und 1,7 mal größer als Bornholm.

Die größte Länge der Insel von Sarve bis Ristna beträgt 60 km, die größte Breite von Tahkuna bis Rannaküla 45 km und die Gesamtlänge der Küstenlinie rund 326 km.

 Der höchste Punkt von Hiiumaa, Tornimägi, befindet sich auf der Halbinsel Kõpu und ragt 68 Meter über die Meeresoberfläche. Es ist gleichzeitig der höchste Punkt von ganz West-Estland, der sich schon vor rund 11 000 Jahren aus dem Baltischen Eisstausee erhob.

Die geographischen Punkte Hiiumaas sind: Ristna 22º 2’ 22’’, Sarve 23º 4’ 10’’, Tahkuna Kap 59º 5’ 36’’, Rannaküla Kap bei Emmaste 58º 41’ 13’’.

Die Entfernung zwischen Hiiumaa und dem estnischen Festland beträgt 22 km und die Entfernung zwischen den beiden Nachbarinseln Hiiumaa und Saaremaa 6 km. Bis zur schwedischen Küste im Westen sind es von Hiiumaa 250 km und bis zur finnischen Küste im Norden 120 km.

Die Entfernungen zu den nächsten Hauptstädten sind: Tallinn 120 km, Helsinki 180 km, Stockholm 240 km und Riga 270 km.